Vertrauensschaden

Die „Einzelkämpfer“ unter den Kollegen haben es einfach, denn sie haben die weitestgehende Kontrolle: ohne Mitarbeiter für die geschäftlichen Angelegenheiten und ohne externen Service für die Büro-EDV und die Büro-Sauberkeit ist der Kreis der „üblichen Verdächtigen“ sehr klein, wenn Geld in der Kasse fehlt: sie können es nur selbst gewesen sein! Es sei denn, sie haben sich nicht völlig von der Aussenwelt abgenabelt und die Annehmlichkeiten des Internet genutzt ? Dann könnte auch ein halbwegs kompetenter Hacker das Konto leer geräumt haben!

Wer aber so viel Umsatz macht, dass er Mitarbeiter braucht, wer sich auf sein Vermittlungsgeschäft konzentriert, anstatt sich die Nächte mit einem widerspenstigen Computer um die Ohren zu schlagen, sondern dafür einen externen Spezialisten engagiert, wer Reinigungspersonal beschäftigt, anstatt am Wochenende sein Büro zu putzen, der sollte über die Vorteile einer Vertrauensschaden- Versicherung nachdenken. Und zwar am besten, bevor Unregelmässigkeiten bei der Buchhaltung aufgetaucht sind.

Die Vertrauensschaden- Versicherung versichert Sie, Ihr Unternehmen (unter Berücksichtigung der Tochterunternehmen) gegen Vermögensschäden, die durch Vertrauenspersonen – das sind z.B. eigene Mitarbeiter , aber auch externe Arbeitnehmer (EDV-, Wartungs-, Sicherheits- und Reinigungspersonal) – verursachen können, wenn man ihnen nur ein bisschen kriminelle Energie zutraut. Der Fantasie der Insider sind bei Delikten wie Betrug, Unterschlagung, Untreue, Urkundenfälschung, Diebstahl und Computermissbrauch kaum Grenzen gesetzt; der Raffinesse von Hackern übrigens auch nicht. Ebenso können „branchentypische Praktiken“ wie z.B. das Abwerben von Kunden, die Unterschlagung von Anträgen und deren Weitergabe an andere Vermittler, das „Erfinden“ fiktiver Kunden und Anträge oder das bewusste Nichtweiterleiten von Anzeigen und Informationen an Sie und Ihre Vertragspartner Versicherungsschäden infolge von Vertrauensmissbrauch nach sich ziehen.

Was ist – im Rahmen der vereinbarten Versicherungsbedingungen und Deckungssummen – versichert?

  • Vermögensschäden durch vorsätzlich unerlaubte Handlungen von Vertrauenspersonen (Mitarbeiter und beschäftigtes externes Personal) sowie von aussenstehenden Dritten durch Eingriff in EDV-Systeme (Hackerschäden), auch dann, wenn der Schadenstifter nicht identifiziert werden kann;
  • Kosten für die interne Schadenermittlung
  • Kosten für externe Schadenermittlung und Rechtsberatung bis zu 20 % des versicherten unmittelbaren Schadens;
  • alle (auch neu hinzukommende) Tochterunternehmen in Mehrheitsbeteiligung;
  • Mitglieder des Aufsichts-, Verwaltungs- oder Beirats gehören zum Kreis der Vertrauenspersonen;
  • Organmitglieder mit bis zu 20 % Anteil am Gesellschaftskapital gehören zu den Vertrauenspersonen;
  • Täuschungsschäden sind mitversichert;

Mitversichert werden können ausserdem: vorläufige Entschädigungsleistungen, Rückwärtsdeckung und ausscheidende Vertrauenspersonen (bis zu 12 Monate nach Ausscheiden).